Zwischen zwei Schweizen

Publiziert am

Ab 12 Uhr pendelte ich zwischen den beiden Lagern hin und her. Unten am Bärengraben die Jeremias-Gotthelf-Schweiz mit Treicheln und Fahnen. Ihre Mitglieder akzeptieren offensichtlich kritiklos und ziemlich dumpf alles, was von ihrer Führungsspitze kommt, ja sie finden es sogar richtig. Vom Messerstecher-Inserat bis zum Schaf-Plakat. Sie wissen genau, was gut und was schlecht ist. Ihre Welt ist schwarz-weiss.

In der Innenstadt ist die Chaoten-Schweiz stark präsent. Vielen Anwesenden nehme ich nicht ab, aus echter Entrüstung da gewesen zu sein. Es ging vor allem um Spektakel, um den Kick. Das schwarz-weisse Denken und Handeln auch hier.

Irgendwo in einer versteckten Ecke entdecke ich ein Wahlplakat. Darauf prangt ein sperriger Slogan:

“Für den Respekt vor jedem Einzelnen und gegen die Ausgrenzung”

Beide Schweizen hätten an diesem Plakat vorbeiziehen müssen. Vielleicht wäre ihnen ein Licht aufgegangen.

Mark Balsiger

One Comment on “Zwischen zwei Schweizen”

  1. Pingback: Wahlkampfblog » Blog Archive » Anti-WEF-Demo: Eine verpasste Chance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.