Widmer-Schlumpf ist gewählt

Publiziert am

Und gleich nochmals hoppla:

Die Bündner Regierungsrätin Eveline Widmer-Schlumpf ist gewählt. Sie holte 125 Stimmen, Christoph Blocher 115 Stimmen. Das absolute Mehr betrug 122 Stimmen. Das ist die Dynamik, die ich im letzten Beitrag angeschnitten habe.

514100_schlumpf.jpg

Ob Eveline Widmer-Schlumpf die Wahl auch annimmt?

Eine Rückblende: Am 3. März 1993 wählte die vereinigte Bundesversammlung Francis Matthey als Nachfolger des abtretenden Bundesrats René Felber. Die offizielle Kandidatin der SP, Christiane Brunner, wurde übergangen. In der Folge übte die SP-Fraktion heftigen Druck auf Matthey aus – bis er schliesslich die Wahl ablehnte.

Genau das kann jetzt auch mit Eveline Widmer-Schlumpf passieren. Wir dürfen davon ausgehen, dass sie jetzt am Natel ist – mit Parteipräsident Ueli Maurer. Bislang, ich wiederhole mich, hat sie nicht gesagt, wie sie sich bei einer allfälligen Wahl entscheiden würde. Das kann als Signal interpretiert werden. 

Foto: keystone
  

37 Comments on “Widmer-Schlumpf ist gewählt”

  1. priska

    Ohne diesen Beitrag gelesen zu haben ist auch mir in meinem Blogeintrag ein “Hoppla” entwichen.

    Ja, das wird spannend! Auch ich frage mich, ob Frau Widmer-Schlumpf die Wahl annimmt.

    Die Bündner SVP wird Frau Widmer-Schlumof stützen und stärken. Gerade jetzt, nachdem die SVP den zwei Bündner Nationalräte “an den Karren gefahren” ist.

    Der Rest der SVP wird Frau Widmer-Schlumpf unter enormen Druck setzen.

    Ich hoffe, Sie kann eigenständig entscheiden. Ich hoffe, Sie würdigt und akzeptiert den Entscheid bzw die Wahl des vom Volk gewählten Parlaments und nimmt die Wahl an.

  2. Andi

    Egal, was nun passiert: Wir sind die peinliche Figur Blocher los, das ist die Hauptsache.

    Und ich appelliere an alle Menschen mit Geschmack in diesem Lande (mindestens die 71%, die nicht diese Partei gewählt haben), die SVP nun einfach zu ignorieren.

    Was hätte diese blöde Oppositionsdrohung sollen? Wie einen kleinen Bub, den man ab und zu einfach in sein Zimmer schickt und sich dort ein paar Stunden austöipelen lässt, soll man diesen disgusting bunch nun einfach vier Jahre sinnlos Unterschriften für Referenden sammeln lassen, ignorieren, punkt, aus. Die Medien tun gut daran, sich nun nicht mehr länger auf diese Partei einzuschiessen, sondern sich den konstruktiven Kräften in diesem an sich coolen Land zuzuwenden, die wir vor lauter SVP schon fast vergessen hatten.

    Am 12.12.2007 ist endlich ein Zeichen gesetzt worden, dass man den Blocher-Quatsch der letzten Jahre nicht mehr länger mitansehen will. Auch wenn Widmer-Schlumpf ablehnt (das Rückgrat, dass sie doch annimmt, hat sie aber von ihrem Vater sicher mitbekommen). Die Schweizer Politik kann ab heute nur besser und spannender werden.

  3. Pascal

    Andi, ich glaube du hast nicht wirklich Ahnung. Lehnt Frau Widmer ab, dann ist Blocher trotzdem Bundesrat. So als kleine Sachliche Bemerkung am Rande..

  4. Veryan

    Ja es ist spannend, und ich freue mich auch über diesen Denkzettel für Hr. Blocher. Jedoch bin ich mir nicht so sicher, ob die Opposition das bessere Übel bedeutet. Dies natürlich nur, falls Fr. Widmer die Wahl annimmt.
    Im Moment sind die restlichen Parteien zusammen stark und haben ein gemeinsames Ziel. Mit der SVP in der Oppositon müssten sie jedoch für die nächsten 4 Jahre so weiterfahren, und da habe ich noch so meine Bedenken!

  5. Pascal

    Habe ich doch geschrieben.

    Wenn Frau Widmer ablehnt, dann folgt der Kandidat mit den zweitmeisten Stimmen. Ich dachte nur, wenn du hier schon einen Roman gegen die SVP und die “unvernünftigen” bzw. die SVP Wähler verfasst, dann solltest du das schon Wissen.

    Es steht im übrigen auch auf 20minuten, heute-online und auch hier so.

    PS: Eine Grosse Partei zu Ignorieren wäre eine Politik die vieles Zerstören würde. Da bin ich direkt froh, dass du keine Macht hast. (Sorry ich hab mir an den Kopf gefasst beim Lesen deines Proletenbeitrages)

    Und nein, ich bin kein SVP Anhänger, um der Frage Vorzubeugen.

  6. Mark.Balsiger

    Gemach, Gemach, Freunde. Ich finde es schade, wenn auf meinem Blog die gleiche Art von Umgang Einzug hält wird wie in fast allen Weblogs.

    Zu den Wahlen: Es ist alles offen. Falls Eveline Widmer-Schlumpf die Wahl ablehnt, kann Christoph Blocher wieder antreten. Aber auch andere. Tee trinken, düreschnuufe – und dann bloggen. Thanx.

  7. Pascal

    Hm Schade bist du nicht auf meine ANtwort eingegangen, Andi, aber habe ich auch Erwartet :)

    Jep Mark, werd mich auch Zurückhalten, wollte nur seinen Kommentar, der aus meiner Sicht einfach nicht Sachlich ist, kommentieren, weil das ja auch andere Lesen.

    Grüsse aus Basel
    Pascal

  8. FLOG

    Also ich bin gespannt, wie lange es dauert bis Frau Widmer-Schlumpf in Bern aufkreuzt… wird sie sich noch mit der Fraktion absprechen oder einfach ihre persönliche Entscheidung mitteilen? es bleibt spannend.

  9. Andi

    Pascal: Blenden wir mal Deinen Fehler aus und schauen die anderen Punkte an (war übrigens schon vor deinem erneuten Beitrag an diesem Comment).

    Ja, ich dachte mir das zuerst auch “das kann man nicht machen, 29% zu ignorieren”. Leider ist es aber so, dass sich die Partei mit ihrem schlechten und geschmacklosen Stil so unmöglich gemacht hat, dass man als Mensch mit auch nur einem Quentchen Rückgrat nicht anders kann, als solche Leute möglichst auszublenden und nicht zu beachten. Ich denke, es gibt einen gewissen Grundkonsens, was politisch OK ist und was nicht. Man kann von mir aus alles mögliche vertreten, ob das nun ein Verbot aller Autos ist, die Todesstrafe oder Gratis-öV für alle. Die Frage ist, WIE man das macht.

    Lustig ist übrigens, dass wieder mal die grossen CH-News-Sites entweder nicht erreichbar oder grottenlangsam sind. Informieren wir uns also im bösen Ausland z.B. beim SPIEGEL, der allerdings die CH-Verhältnisse nicht 100% kennt und von einem “dritten Wahlgang” spricht…

  10. kathrinb

    @dan

    genau diese vorstellung ist falsch. bei einer mehrheitsregierung kann die svp NICHT alleine herrschen, oder erwartest du im ernst, dass eines tages mehr als 50% der stimmberechtigten svp wählen?

    das problem ist wohl eher, dass man in einer referendumsdemokratie wie der schweiz eine kraft wie die svp nicht einfach ignorieren kann…

  11. dan

    Mehrheitsregierungen in anderen Ländern erreichen auch nicht 50%….

    aber netter Versuch

  12. Jeanôt

    gibt es jetzt ein national feiertag? jetzt wo mir Blogger los sind

  13. kathrinB

    @dan

    dann müssen sie entweder eine koalition mit anderen parteien eingehen (dann kann man aber nicht von alleinherrschaft sprechen) oder eine minderheitsregierung bilden, was mit 30% oder noch weniger schwierig ist…

  14. Xavier

    Es ist gerade den Blocher-Fans ausserhalb der svp, von denen es meiner Einschätzung nach nicht wenige gibt, klar, wenn sie einmal etwas vertiefter nachdenken und in sich gehen, dass eine Bundesrätin Widmer-Schlumpf keine schlechte Wahl wäre. Volkes Seele lehnt sich zwar gerne an einen an, der mal so richtig auf den Tisch klopft. Sas hat was Erfrischendes. Die Sachlichkeit und Überlegtheit der Frau Widmer-Schlump ist meiner Meinung nach einfach umwerfend. PS: Auch ich kein svp-ler…

  15. Andi

    Wie viele Referendumsabstimmungen hat die SVP denn gewonnen die letzten Jahre? Klar, einige Male wars knapp, aber trotzdem: Kommt es wirklich zur Oppositionsrolle… viel Spass!

    Ich bin gespannt. Als politisch interessierter Mensch empfinde ich alles, was Krusten aufbricht, gut und spannend – auch wenn ich natürlich frustriert bin, wenns nicht nach meinem Gusto herauskommt. On verra.

    An eine SVP-Tageszeitung glaub ich hingegen nicht. Das war doch alles warme Luft, wie so oft! Und wenn doch, dann wirds wohl ein Monatsheftli – und wir können uns auf viel Realsatire freuen, ähnlich wie bei der Schweizerzeit, die ich schon als 15-jähriger geliebt habe, weils so grauenhaft war.

  16. dan

    selbst bei einer Koalition ist es sonnenklar wer den Ton angeben wird wenn eine Partei 12 Prozent(!) stärker ist als die anderen.

  17. kathrinB

    @ andi

    da hast du recht, viele abstimmungen haben sie nicht gewonnen, aber halt doch so einige, man denke nur ans asyl- und ausländerrecht.

    wäre aber sicher spannend zu sehen, was passiert, wenn die grösste partei in die opposition geht!

  18. Hardy Jäggi

    Ich glaube nicht, dass die SVP in die Opposition geht. Jedenfalls der Berner- und der Bündnerflügel (die sowieso immer Probleme mit dem Zürcher-Flügel haben) werden mit einem Bundesrat/einer Bundesrätin ganz sicher kein Interesse daran haben.

    Wahrscheinlicher ist, dass sich die SVP aufspalten wird. Der gemässigte Teil bleibt in der Regierung und die anderen (Mauerer und Co.) gehen in die Opposition.

    Warten wir mal ab. Bald wissen wir mehr. :-)

  19. dan

    …ja klar, der berner Flügel hat natürlich grosses Interesse daran sich selbst ins Bein zu schiessen, indem sie sich von einem grossen Anteil ihrer Wähler verabschien.

  20. Andi

    … genau, die Spaltung wäre auch ein spannendes Szenario – und endlich einmal ehrlich. Vor allem würde endlich klar, wie gross diese selbsternannte “Volkspartei” wirklich ist.

  21. dan

    Mein Gott diese Wunschräume sind unglaublich.
    Die arbeiten sicher nicht 30 Jahre daran die wählerstärkste Partei zu werden, um sich dann aufzuspalten.

  22. Admin

    Kurze Mitteilung des Admins: Es macht keinen Sinn, einen Kommentar 100x zu posten, wenn er zuerst im Spam landet und nicht umgehend erscheint. Dieser Blog wird wie viele von einem Spamfilter geschützt, der ab und zu fälschlicherweise korrekte Beiträge frisst (was bei heftigen Diskussionen wie jetzt öfters vorkommen kann).

    Wer vom selben PC aus 100x innert kurzer Zeit dasselbe postet, dessen IP-Adresse (Rechnernummer im Internet) kommt umso tiefer in den Sumpf der schwarzen Liste. Da hilft u.a. ein Neustart des Internet-Routers. Wir sind bestrebt, den Filter derzeit laufend zu überwachen und falsch als Spam eingeordnete Beiträge freizuschalten, danke fürs Verständnis und die Geduld.

    Der Techniker

  23. Xavier

    Lieber polissilop

    Gell, es ist schon eigentümlich, wie wenig hier über die neue steht. Man ist wie ein wenig noch dem alten hörig…

  24. Schläfer

    Sollte Frau Widmer diese Wahl annehmen, bliebe mir nichts anderes übrig, als zu sagen, Pfui, Pfui, Pfui. Der eigenen Partei in den Rücken zu fallen, das tut man nicht. Gleichzeitig wäre zu erwähnen, dass es für Sie zukünftig sehr, sehr mühsam wird, ohne Parteiunterstützung politisieren zu müssen!!

  25. S1ic3r

    Ich würde Akismet als Spamfilter verwenden, da gibt es nur sehr selten Probleme ;).
    Spannend wird es um 14.00 Uhr… Abwarten und Tee oder Kaffee trinken ^^

  26. Karin

    Geschätze Frau Eveline Widmer-Schlumpf
    ich bitte Sie im Namen von allen Frauen die Wahl anzumehmen! Ich vertraue auf Sie und freue mich auf morgen 8.00!!!

  27. sultan

    Da haben sich die SVP-Strategen wohl nun ziemlich vergaploppiert: die Konkordanz wurde brav von allen eingehalten (die SVP hat 2 Bundesräte, die jeweils sowohl von den Bürgerlichen wie auch von den Linken gewählt, resp. bestätigt wurden).
    Was aber nicht befolgt wurde war der Versuch der SVP CB ultimativ durch die Wahl durchzupauken. Das ist aber nicht die Schuld ‘der Linken und Netten’ sondern dem Hochmut der SVP-Strategen zuzuschreiben. Mörgeli hat nun den Geheimplan zur Abwahl bekommen und daran angeheftet auch gleich noch einen Denkzettel den er selber vorgedruckt hat.

  28. Emma

    Liebe Frau Widmer-Schlumpf

    Machen Sie mir das schoenste Geburtstagsgeschenk und sagen Sie JA!

  29. Andreas und Pia

    Liebe Frau Schlumpf

    Als SVP Frau sind Sie eine Vertreterin der SVP, jedoch einer gemässigten Gruppierung in dieser Partei welche den Bogen wegen den Zürchern, überspannt hat.
    Sie dürfen nicht den Parteistrategen um Christoph Blocher folgen! Machen Sie Ihre gute Politik als Bundesrätin wahr und lassen Sie vorallem die Zürcher SVP beiseite.
    Wir bitten Sie nehmen Sie die Wahl an! Danke vielmal!

  30. Elisabeth

    Liebe Frau Widmer-Schlumpf, bitte, bitte nehmen Sie die Wahl an!!

  31. chroettli

    heya! es gibt ein altes buch mit dem titel: die bibel. da steht drin dass jedes land die regierung hat die es verdient! von daher können wir dankbar sein, für die veränderungen die auf uns zukommen. nach ihrer rede heute morgen bleibt mir da nur noch ein gedanke an herrn blocher hängen:
    man soll die anderen so behandeln, wie man selber behandelt werden möchte

  32. Pingback: Wahlkampfblog » Blog Archive » Bundesratswahlen: Der Sesseltanz um den siebten Sitz (II) – heute: die BDP

  33. Pingback: Wahlkampfblog » Blog Archive » Das SVP-Sünneli hängt wieder tiefer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.