Schweizer und “Schweizer”, die hängen

Publiziert am

Berlin Blogger Tour 2010/II

Womöglich ist heutzutage Josef “Joe” Ackermann der bekannteste Schweizer in Deutschland. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank ist allerdings alles andere als populär. Bei Demonstrationen wurde er auch schon mal mit Transparenten wie “Mach dich vom Acker, Mann!” angegriffen.

Die höchsten Popularitätswerte hat – weiterhin – ein anderer Schweizer:

Emil Steinberger ist, rund 35 Jahre nachdem er auch in Deutschland den Durchbruch geschafft hat, offensichtlich immer noch so bekannt, dass sein Konterfei reicht, um ihn wiederzuerkennen. Rivella versucht derzeit mit ihm Berlin zu erobern, was bei der Lancierung für einige Kritik sorgte. Der Kult-Komiker hängt an vielen Ecken in der deutschen Hauptstadt, was beim Schweizer Betrachter eine Mischung aus “Déjà-vu” und versteckter Freude auslöst.

Ottmar Hitzfeld hängt derzeit auch in Berlin. Er hat zwar keinen Schweizer Pass, wird aber von den Eidgenossen praktisch als einer der ihren betrachtet. 1973 wurde er, im Grenzstädtchen Lörrach aufgewachsen, beim FC Basel Torschützenkönig.

In der Schweiz – Zug, Aarau, GC – legte er den Grundstein für seine beeindruckende Karriere als Fussballtrainer. Sollte die Nationalmannschaft an der WM in Südafrika über sich hinauswachsen, würde Hitzfeld wohl definitiv vom “Schweizer” zum Schweizer.

Fotos Emil Steinberger & Ottmar Hitzfeld: Mark Balsiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.