Politik-Blogs auf einen Blick

Publiziert am

Wenn Medienschaffende recherchieren oder schreiben, greifen sie auf Wikipedia, Google, vor allem aber auch auf Swissdox oder die Schweizer Mediendatenbank (SMD) zurück. Die beiden letztgenannten Angebote sind nicht gerade günstig, für die Arbeit aber unerlässlich.

slug_buton1_20060125-slugbWenn ich schreibe – für andere oder für mich – ist ein weiterer Browser immer offen: slug.ch. Slug ist die grösste Suchmaschine für Schweizer Blogs, sie aktualisiert im 30-Minuten-Takt die Postings von rund 1’800 Blogs. Das erschliesst zusätzliche Quellen.

Inzwischen sind, so die Betreiber von slug.ch, bereits mehr als 600’000 Beiträge abrufbar. Die Lorbeeren für den Aufbau und den jahrelangen Betrieb von slug.ch gehören Benny Rüegg. 2005 hatte er als Privatperson seinen Blog-Aggregator lanciert, im letzten Herbst verkaufte er ihn an eine Firma im Baselbiet.

Bevor ich mich an ein neues Posting mache, verschaffe ich mir jeweils über slug.ch einen Überblick, was andere Bloggerinnen und Blogger zum Thema bereits publizierten. Das ist oft leidlich wenig, Politik bewegt die hiesige Blogosphäre selten intensiv.

Vor diesem Hintergrund finde ich die Initiative von Christian Schenkel, der jahrelang starke Gedanken ins Netz entliess, löblich. Er betreibt einen Aggregator für Politik-Blogs: aggregator.edemokratie.ch. Das ist zwar alles andere als neu, neuer ist das Design – und die Absicht, diese Plattform weiter auszubauen.

Dazu braucht es weitere Blogs, damit das Panoptikum erweitert werden kann. Wer sich schwerpunktmässig mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzt, sollte seinen Blog also bei “eDemokratie” anmelden. Das hülfe, die Diskussion anzukurbeln und es motivierte vermutlich, selber regelmässiger zu schreiben oder zu kommentieren.

Angesichts der Entwicklung der etablierten Medien wird das unabhängige Denken und Schreiben der Micropublizisten im Netz wichtiger denn je. Die allermeisten Politiker haben immer noch nicht erkannt, welche Möglichkeiten ihnen ein langfristiges Engagement im Netz eröffnen würde. Es reicht eben nicht, bloss die letzten Monate vor einem Wahltermin regelmässig zu bloggen.

P.S. Ein feines Projekt, zudem liebevoll betreut, möchte ich hier nicht unterschlagen: Es ist die Blogbibliothek, die dieser Tage ihren ersten Geburtstag feiern konnte. Gerade wer Blogs pauschal unter “Bla-bla” abbuchen möchte, und das sind ja immer noch Heerscharen, findet dort sorgsam ausgesuchte Trouvaillen. Sich Zeit nehmen und reingucken.

7 Comments on “Politik-Blogs auf einen Blick”

  1. Denis Nordman, politReport

    Danke für deinen interessanten Post, Mark. Ich wusste nicht, dass man sich mit 1800 Blogs bereits die grösste Suchmaschine für Schweizer Blog nennen kann. Aber klingt jedenfalls sehr gut! Wenn du bei deinen Recherchen neben Blogs (etwas mehr als 1800) auch sämtliche Newssites und SDA-Meldungen berücksichtigen möchtest, kann ich dir auch http://www.blueReport.net empfehlen.

  2. Harald Jenk

    Danke für den Hinweis auf slug.ch, ich werde mich sofort anmelden. Bei Polit-Blogs hatte ich es vor ein paar Wochen einmal versucht, und ausgerechnet da ist mein Blog abgestürzt. Gestern habe ich mich wieder angemeldet, und hoffe diesmal klappt es.

  3. Mark.Balsiger

    @ Denis

    Ich wusste, dass deine Ergänzung binnen Stunden kommen wird. Und ich täuschte mich nicht. Wir werden sehen, wie sich euer Projekt mausert.

    @ Harald Jenk

    Tiptop, jeder zusätzliche Poltik-Blog, der auf Slug aggregiert wird, ist wertvoll.

  4. Mark Balsiger

    @ Christian

    Toll wäre es, wenn du noch oben rechts ein “Such”-Feld einbauen könntest. Das machte deinen Aggregator noch viel wertvoller. Ich glaube, WordPress bietet solche Plugins an.

    Auf diese Weise würde eDemokratie auch zu einer Suchmaschine.

  5. Alexander Müller

    Coole Werbung für befreundete Blogger. eDemokratie ist nichts für bürgerliche Blogger. Ich werde dort hartnäckig ignoriert. Werde folglich under Politnews.ch einen eigenen Aggregator ins Leben rufen. Die SMD ist in der Tat eine Sache. Hatte einmal die Gelegenheit sie für Recherchen zu nutzen. Ansonsten bietet noch das Zürcher Sozialarchiv einen gratis Zugang zu Swissdox. Allerdings kann man dort nichts downloaden und Ausdrucke kosten CHF 2.00/Artikel. Nicht gerade günstig also.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.