Micheline Calmy-Rey singt im TV

Publiziert am

Der “Donnschtigs-Jass” gehört zum Schweizer Fernsehen SF wie die Butter aufs Brot. Seit mehr als 40 Jahren wird dieser bodenständige Klassiker in die gute Stube gesendet, und die Schweizerinnen und Schweizer gucken hin. In der Ausgabe vom kommenden Donnerstag gibts einen besonderen Hingucker: Bundesrätin Micheline Calmy-Rey (Foto) tritt auf als Sängerin.

Die Genferin singt Berndeutsch, ein Lied von Mani Matter, und zwar “Dene, wo’s guet geit”. Ihr Auftritt wird nicht live gegeben, sondern im Bundeshaus vorproduziert.

Ein singendes Mitglied der Landesregierung vor der versammelten TV-Gemeinde Schweiz – das ist keine Premiere. Im Mai 2007 trat Micheline Calmy-Rey bereits einmal als Sängerin auf. Damals in der TSR-Sendung “Coups de coeur”, wo sie “les trois cloches” interpretierte, ein Lied, das Edith Piaf berühmt machte. Man erinnert sich: der Auftritt der Bundesrätin war solid, ihre Stimme ziemlich gut.

Calmy-Reys TV-Debüt als Sängerin schlug damals keine hohen Wellen. Weil es in der welschen Schweiz stattfand. Weil sonst viel auf der Agenda stand. Weil Calmy-Rey damals auf einer Popularitätswelle ritt. Weil es noch keine kraftvollen Onlinemedien gab, die wie Brandbeschleuniger wirken können.

Dieses Mal dürfte das anders sein. Auch weil Calmy-Rey seit geraumer Zeit gegen heftige Kritik kämpfen muss.

Micheline Calmy-Rey singt im TV – da stellen sich Fragen: Wo sind die Grenzen für Spitzenpolitiker? Gilt “Anything goes”, Narrenfreiheit für alle? Wird dieser Auftritt zum Coup oder zum Gau, ist er volkstümmlich oder volks-dümmlich?

Foto Micheline Calmy-Rey: srgssrideesuisse.ch

4 Comments on “Micheline Calmy-Rey singt im TV”

  1. Mark Balsiger

    Der “Donschtig-Jass” aus Visp ist eben zu Ende gegangen. Bundesrätin Micheline Calmy-Rey sang nicht, wie allgemein erwartet wurde. Sie rezitierte aber Mani Matters Lied.

    Ist die vereinigte Medienschar – inkl. mir – etwas aufgesessen, das beim genauen Lesen bzw. Nachfragen klar geworden wäre? Oder spielten SF und MCR bewusst?

  2. Mark Balsiger

    Die Durchsicht der Berichterstattung von heute Morgen ergibt, dass einige Medien enttäuscht sind. Sie erwarteten eine singende Bundesrätin Micheline Calmy-Rey. Schliesslich rezitierte sie aber nur acht Zeilen aus einem Matter-Lied. Die Herausforderung bestand darin, möglichst “Bärndeutsch” zu klingen.

    Klar ist, dass weder das Schweizer Fernsehen SF noch Calmy-Rey im Vorfeld behaupteten, die Bundesrätin werde singen. Sie werde vor einer “klifflige Aufgabe” gestellt, heisst es in der SF-Verlautbarung.

    Daraus wurden falsche Schlüsse gezogen – auch von mir. Fragen stellen gehörte zu den primären Aufgaben von Medienschaffenden und Bloggern. Ich will es mir zu Herzen nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.