Der SVP-Bulle und die CVP-Kuh

Publiziert am

Die Währung der Politik heisst Aufmerksamkeit, die Währung der Onlinemedien Klicks und Kommentare. Et voilà:

Und auch ich übernehme dieses Sujet der Walliser SVP. Weil es andere auch schon getan haben, weil es viele Klicks generiert, weil mir die Zeit fehlt für ein eigenständiges Thema, weil ich nicht viel nachdenken mag – wie andere vielleicht auch nicht.

Wie der Bulle – für seinen Jahrgang ziemlich rüstig – auf die Kuh kam, präziser: wer dieses Oevre kreierte, ist noch nicht bekannt. Bekannt ist hingegen, dass die schwarze Kuh zur CVP gehört, Lara heisst und die Wahlen gewinnen will. Nicht die Kuh, die ist eigentlich apolitisch, nein, die CVP. Die macht eigentlich Politik.

Der SVP-Bulle ist übrigens noch namenlos. Womöglich wäre es ein erfolgversprechender Coitus secundus für diesen famosen Aufmerksamkeitserreger, wenn Nationalrat Oskar Freysinger am nächsten Samstag in seinem Garten einen Benamsungsworkshop durchführte. Zum krönenden Schlussbouquet würde er Prosa drechseln für die Nachwelt. Der serbische Schriftstellerverband geriete zweifellos in Verzückung. Zottel vielleicht auch.

P.S.   Freysinger reichte im Februar eine Klage ein gegen das welsche Satiremagazin Vigousse. Wegen einer Karikatur.

Karikatur: via newsnetz

7 Comments on “Der SVP-Bulle und die CVP-Kuh”

  1. philip reding

    diese Form scheint mir passend. womöglich wäre auch eine Kategorie à la “Die von der SVP wieder” oder “Los, schau her, na schau schon her!” angebracht. hätte Potenzial.

  2. bugsierer

    ein jammer. alle kanäle sind voll von diesem unterirdischen scheiss. andrseits muss man einmal mehr zur kenntnis nehmen, dass die prolls es wiedermal geschafft haben. soziologisch interessant daran ist ja, dass selbst die wenigen einigermassen klaren köpfe der svp diesen dreck auch noch mittragen. ein schmierenspiel.

    trinken wir noch edelzwicker, solange es noch hat.

  3. Wortgefecht

    Ha, beim ersten Durchlesen stolperte ich – ein Freud’scher angesichts des Sujets? – über dieses “Benamsungsworkshop” und las “Besamungsworkshop” …

  4. zoonpoliticon

    treffend, wollte gestern auch reagieren, entschied mich aber fürs gegenteil, weniger aus überzeugung, mehr wegen der müdigkeit.

  5. Titus

    Mir ging es gleich wie Wortgefecht.

    Und ich frage mich: Wer packt denn nun den Stier an den Hörnern? Die FDP, aus Liebe zur Schweiz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.