Christoph Mörgeli und Daniel Jositsch auf einem Quadratmeter (un-)friedlich vereint

Publiziert am

Gestern mokierte ich mich hier über politische Werbung, im speziellen über das 2x-Nein-Kampagnen-Sujet gegen die Ausschaffungsinitiative. Das führte, wie erwartet, zu Reaktionen hinter den Kulissen.

Heute Morgen schmunzelte ich über ein Sujet, auf das mich die Radio1-Crew aufmerksam machte.  Dieses Plakat gehört zwar nicht zur Kategorie Politwerbung, in der Hauptrolle sind aber zwei Zürcher Nationalräte: Christoph Mörgeli (svp) und Daniel Jositsch (sp).

Das ist auch handwerklich gelungene Werbung. Wer dafür verantwortlich zeichnet, weiss ich nicht. Sicher ist, dass Mörgeli und Jositsch von dieser Gratiswerbung profitieren werden – zumal in den meisten öffentlichen Verkehrsmitteln politische Werbung verboten ist.

Sujet: VBZ/blickonline.ch

4 Comments on “Christoph Mörgeli und Daniel Jositsch auf einem Quadratmeter (un-)friedlich vereint”

  1. Alexander Müller

    Mörgeli und Jositsch haben für diese Werbung zwei Stunden ihres Lebens geopfert ohne dafür ein Salär entgegen zunehmen!

    Da Professoren in der Regel einen überdurchschnittlichen Stundenlohn haben, kann man wohl kaum von Gratiswerbung sprechen.

  2. Pingback: Tweets that mention Wahlkampfblog » Blog Archive » Christoph Mörgeli und Daniel Jositsch auf einem Quadratmeter (un-)friedlich vereint -- Topsy.com

  3. JC

    Schmunzelte heute Nachmittag auch über dieses Plakat. Wirklich gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.