Berner Wahlen – Splitter aus dem Rathaus (6): Das grosse Aufräumen beginnt

Publiziert am

21.15 Uhr.

Der Geräuschpegel im Rathaus ist merklich tiefer als noch vor zwei Stunden. Die meisten Gäste sind wieder abgezogen, die Blumensträusse längst verteilt. Aufbruchstimmung. Die Radioleute bereiten ihre Morgensendungen vor.

In Kürze die Bewegungen der grössten Parteien in Prozenten (in Klammer die Anzahl Sitze anno 2006):

– FDP:  -6,0%, neu 17 Sitze (zuvor 26 Sitze)
– BDP:   +16,0%, 25 Sitze (—-)
– SVP:  -0,8%, 44 Sitze (47)
– glp:  +4,1%, 4 Sitze (—-)
– EVP:  -1,4%, 10 Sitze (13)
– SP:  -5,1%, 35 sitze (42)
– Grüne: – 1,8%, 16 Sitze (19)

Die grosse Siegerin des Tages ist also die BDP. Sie verteidigte nicht nur ihren Sitz in der Regierung, sondern errang einen veritablen Erdrutschsieg im Parlament. Sie hoffte auf 10 Prozent – und erreichte 16. Das ist eine famose Vorlage. Vorab für den Kanton Graubünden, wo im Juni Wahlen stattfinden. Aber auch für die eidgenössischen Wahlen 2011.

Eine vertiefte Einschätzung folgt – vermutlich gegen Mitternacht. Zuerst gibts jetzt erst einmal ein warmes Znacht.

interview_matyassy_small500

Foto Johannes Matyassy: Thomas Hodel

2 Comments on “Berner Wahlen – Splitter aus dem Rathaus (6): Das grosse Aufräumen beginnt”

  1. Pingback: Wahlkampfblog » Blog Archive » Berner Wahlen: BDP-Erfolg verschlechtert die Position von Eveline Widmer-Schlumpf

  2. Pingback: Wahlkampfblog » Blog Archive » Die FDP und die Weissgeldstrategie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.