Berner Wahlen – Splitter aus dem Rathaus (4): Der Revolutionär ist plötzlich auch da

Publiziert am

17:15 Uhr

Hunderte von Menschen gehen im Rathaus ein und aus. Die einen sind leger gekleidet, andere “sonntäglich”. Einer sticht sofort heraus: Bruno Moser [+ nicht Bruno Manser, wie ich ursprünglich geschrieben hatte. Danke an Bugsierer +].

moser_jacomet_large

Bruno Moser trägt eine braune Kutte und Sonnenbrille. Schweigend bahnt er sich einen Weg durch die Masse. In den Händen hält der Revolutionär, wie er sich selber bezeichnet, einen Stock mit dem Schild: 9/11 = Lüge.

Die Ordnungshüter wollten Moser zuerst gar nicht einlassen. Bis sie aufgeklärt wurden, dass er Regierungsratskandidat sei.

Foto Bruno Moser: Andi Jacomet, JacoBlök

4 Comments on “Berner Wahlen – Splitter aus dem Rathaus (4): Der Revolutionär ist plötzlich auch da”

  1. Mark Balsiger

    @bugsierer

    Danke, dieser Verschreiber und Versprecher verfolgt mich schon länger.

    Natürlich Moser, nicht Manser. Ich korrigiere das im Posting.

  2. Pingback: Tweets that mention Wahlkampfblog » Blog Archive » Berner Wahlen - Splitter aus dem Rathaus (4): Der Revolutionär ist plötzlich auch da -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.